Inhalt

3. Geschichtswettbewerb des Thüringer Landtagspräsidenten

Ausschreibung
3. Geschichtswettbewerb des Thüringer Landtagspräsidenten
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.



Auch für 2017 ruft Landtagspräsident Christian Carius gemeinsam mit der Thüringer Allgemeinen Schülerinnen und Schüler mit dem Geschichtswettbewerb dazu auf, die Historie ihrer Thüringer Heimat zu erforschen. Unter dem Rahmenthema „500 Jahre Reformation - globale Wirkung bis heute“ können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 aus Thüringer Schulen ihre Einzel-, Gruppen- oder Klassenarbeiten einreichen.

Einsendeschluss ist der 30. April 2017.

„Martin Luther hat von Thüringen aus die Welt verändert. Im 500. Jahr der Reformation soll der Geschichtswettbewerb aufzeigen, inwieweit diese Veränderungen noch bis heute fortwirken. Unser Freistaat verfügt über zahlreiche berühmte Orte, die für die Reformation von großer Bedeutung waren. Aber vielleicht entdecken die Teilnehmer des Wettbewerbs auch Orte oder Begebenheiten der Reformation, die bisher noch nicht im Rampenlicht einer breiten Öffentlichkeit standen. Unsere Heimat im Hier und Jetzt zu verstehen, heißt auch, ihre Geschichte zu erforschen. Zu dieser wichtigen Entdeckungsreise lade ich gern ein und freue mich auf spannende Ergebnisse“, so Landtagspräsident Carius heute (Montag) in Erfurt. 

Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro. Der Landtagspräsident wird die Gewinner und ihre Lehrer im Thüringer Landtag empfangen. Den Teilnehmern des Wettbewerbs stehen Redakteure der Thüringer Allgemeinen zur Seite. Sie kommen in die Klassen, helfen bei der Erstellung des Konzepts und geben Tipps für Recherche und Formulierungen. Die Wettbewerbsbeiträge können schriftlich sowie in Bild- oder in Videoformaten an folgende Adresse eingesendet werden:

Thüringer Allgemeine
Kennwort: Geschichte
Gottstedter Landstraße 6
99092 Erfurt

oder per E-Mail an: geschichte{at}thueringer-allgemeine{punkt}de


A U S S C H R E I B U N G

3. Geschichtswettbewerb des
Thüringer Landtagspräsidenten


500 Jahre Reformation – globale Wirkung bis heute
 

Das Zeitalter der Reformation hatte tiefgreifende Auswirkungen und setzte, neben der religiösen, auch eine umfangreiche gesellschaftliche Entwicklung in Gang: Musik und Kunst, Wirtschaft und Soziales, Sprache sowie Recht und Politik – kaum ein Lebensbereich, der nicht von der Reformation berührt wurde. Deren Spuren sind weltweit auch 500 Jahre danach noch sichtbar.

Der Wettbewerb will anregen, historische Aspekte der Reformation mit aktuellen Fragen und Reformbedürfnissen unserer Zeit konstruktiv in Verbindung zu bringen. Einer von zahlreichen Anknüpfungspunkten könnte darin bestehen, über die historischen Gründe von Spaltung, über religiöse Intoleranz und Diskriminierung während der Zeitenwende um 1500 mit Blick auf unseren heutigen Erfahrungshorizont nachzudenken. Wie haben der Glaube und die Reformation das Leben der Menschen damals beeinflusst? Welche Bedeutung hatten Glaube und Religion zu unterschiedlichen Zeiten in unserer Geschichte?

Etwas andere kulturelle Veränderungsprozesse prägten auch die Epoche um 1500, die aber als ähnlich rasant empfunden wurden und die u. a. durch den Buchdruck ausgelöst wurden. Viele Aspekte können so in Betrachtung mit einfließen und der Wettbewerb lädt dazu ein, den Spuren der Reformation ins Heute zu folgen.


Wer kann mitmachen? Was gibt es zu gewinnen?

Thüringer Schülerinnen und Schüler aller 9. bis 12. Klassen können am Geschichtswettbewerb teilnehmen, ob mit Einzel-, Gruppen- oder Klassenarbeiten.


Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro.
Zudem gibt es weitere Haupt- und Anerkennungspreise, darunter:

  • Empfang der Gewinner und ihrer Lehrer durch den Landtagspräsidenten
  • Einladung der erfolgreichsten Teilnehmer zu einem Workshop der Thüringer Allgemeine
  • Persönliche Urkunden für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer
  • Veröffentlichung der besten Arbeiten in der Thüringer Allgemeinen

Wie werden die Beiträge eingereicht?

Die Ergebnisse können als lebendige Reportage, literarisches Essay, tiefgründiges Interview oder als sachlicher Bericht präsentiert werden, aber auch in anderen Formaten, etwa als Multimedia-Online-Projekt, Video oder Podcast.
Natürlich können auch mehrere Artikel in einem Wettbewerbsbeitrag zusammengefasst werden.
Redakteure der Thüringer Allgemeinen stehen den Teilnehmern des Wettbewerbs gern zur Seite, kommen in die Klasse, helfen beim Erstellen des Konzepts und beim Schreiben der Beiträge und geben Tipps und Hinweise zum Recherchieren und Formulieren.

Einsendeschluss ist der 30. April 2017.


Die Wettbewerbsbeiträge können in allen gängigen Text-, Bild- und Internet-Formaten eingereicht werden, auf Papier, Datenträgern oder per E-Mail. Bitte schickt Eure Beiträge an die Adresse:

Thüringer Allgemeine Kennwort: Geschichte
Gottstedter Landstraße 6
99092 Erfurt
Oder per E-Mail an: geschichte{at}thueringer-allgemeine{punkt}de

Partner des Wettbewerbs sind das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm).